– DURCHGEFROREN IN BERLIN

Wochenendrückblick. Es war kalt, doch wir kämpften uns durch. Einen Schneemann konnte ich leider noch nicht bauen. Aber dafür winkt vielleicht in der Mittagspause eine Schneeballschlacht. Hier schneit es gerade ununterbrochen. YEAH! 

Gestartet wurde am Leopoldplatz in Wedding, weiter ging es am Samstag in die Auguststrasse. Dann trugen mich meine Füße zum Alexanderplatz. Die Sonne immer im Gepäck. Bis ich dann durchgefroren zu Hause landete … 



Herein spaziert. Die Jüdische Mädchenschule in der Auguststraße. 
Hier könnt ihr ein leckeres Pastramisandwich und den tollsten Käsekuchen essen. 




Suchbild. Wo ist der große Ball versteckt?



Bitte eintreten und spielen. 


Spuckt der mir jetzt auf den Kopf?



Die Sonne war am Samstag wirklich gutmütig zu uns.





Regenbogen im Getränkemarkt.


Abendlicher Heimweg nach einem leckeren Essen mit Freunden.



hello. 
Sonntags zur Blauen Stunde in Kreuzberg. Eisig kalt. Der Plan war eigentlich auf den Flohmarkt in Kreuzberg zu gehen. Aber wir waren froh das es nur 5 Stände gab. So konnten wir schnell in ein Café verschwinden und uns wieder aufwärmen. 


Am Sonntag Abend ging es spontan in das Stattbad Wedding. Dort ist bis zum 23. Februar die Performance Installation "N-Polytope: Behaviours in Light and Sound after Iannis Xenakis" zu bestaunen. Es zeigt die modernste Lichttechnik und Laser, mit Klang, Sensoren und einer lernfähigen Software (Quelle Hier). 
Wir saßen also in dem leeren Schwimmbecken und betrachteten kleine Leuchtstoffröhren, Laser, Menschen die auf dem Boden lagen, Bullaugen und Fliesen. Ich brauchte eine kleine Zeit um mich ganz gehen zu lassen und mich nur auf das was um mich herum passierte zu konzentrieren. Aber irgendwann packte es mich. Als alle Lichter ausging, glühte der Draht der Leuchtstoffröhren nach. Ich fühlte mich als wenn ich unter einem kleinen Sternenhimmel Platz genommen hätte. Dann irgendwann fingen die Lichter wieder verstärkt an zu leuchten. Geräusche ertönten und das erste was mir in den Sinn kam war der Film "Krieg der Welten". Als sich Tom Cruise mit seiner Tochter zu verstecken versucht. Ich kam mir vor als ob außerhalb des Beckens ein Krieg herrschen würde. Es waren dumpfe Töne, unbewusst aggressive Töne. Dann kam weitere Geräusche hinzu und ich befand mich plötzlich auf der Titanic. (Kennt ihr noch das alte Ehepaar, welches eng umschlungen im Rumpf der Titanic auf ihrem Bett lag, als Sie unterging?! An diese zwei Menschen musste ich denke. Denn ich hatte das Gefühl das gleich eine große Welle ins Becken rollen würde. Überall knarzte es wie in einem Schiffsrumpf.
Was ich wahnsinnig gut fand. Denn es passiert nicht oft das mich so etwas packt. Manchmal bin ich einfach zu sehr mit meinen Gedanken beschäftigt. Aber ich kann euch nur empfehlen euch auch einmal ein Kissen (die liegen für euch dort umher) zu schnappen und zu lauschen. Einfach lauschen und fühlen.





An. Aus. An. Aus.


Kommentare:

  1. Was für ein Bericht.
    Und die Bilder si so toll, ich fang direkt nochmal oben an.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das war auch mein impuls, einfach noch einmal von oben anzufangen. toller tipp mit dem stattbad! und mogg & melzer kann ich auch nur empfehlen, die sandwiches sind es wert. schöne grüße, wiebke

      Löschen
  2. Sehr schön Bilder. Die machen mir Lust zum einen mal wieder nach Berlin zu fahren und zum anderen zu Fotografieren. Mal sehen, vielleicht lassen sich die beiden Sachen demnächst auch mal wieder verbinden ;)
    Anna.

    AntwortenLöschen
  3. Wieder mal tolle Bilder. Sie geben mir ein wenig Heimwehgefühle, aber sehr angenehme!

    AntwortenLöschen
  4. Dein Bericht ist einfach toll ... Spannend und ich habe das Gefühl: Das mag ich auch erleben! Mit dem Schneemann baun verschiebe mal auf Wochenende. Lieben Gruß

    AntwortenLöschen
  5. Trotz sibirischer Kälte wird in Berlin weiter flaniert... Rebekka tat es, Dana tat es... gespannt, wen ich heute Abend noch beim Lesen entdecke.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  6. Wunderschöne Bilder! Vielen Danke für deinen Kommentar, das kann ich nur so zurück geben. Toller Blog! Liebste Grüße zurück :)

    AntwortenLöschen
  7. Sehr schöne Bilder ! Gefallen mir sehr gut.
    Und dieser Event aus dem Stattbad Wedding sieht interessant aus.
    Ich, als Kreuzbergerin sollte viel öfter mal in den Wedding fahren.
    Da passiert so viel im Stattbad:
    http://betterymagazine.com/news/stattbad-wedding/
    Bin wirklich gespannt, was aus dieser Location alles noch so werden kann !
    X

    AntwortenLöschen