– LISSABON 2015 | TEIL 1

Es ist jetzt schon eine kleiner Zeit her, an dem ich in Portugal war. Eineinhalb Monate. Aber das Portugalfieber ist auf jeden Fall ungebrochen. Ich nehme euch ab jetzt mit mehreren Post, mit auf die Reise. 

Mitte Oktober landeten wir in Lissabon. Um 22 Uhr setzte unser Flieger auf portugiesischen Boden auf. Wir schnappten uns ein Taxi und fuhren für 13 Euro vom Flughafen bis nach Alfama. Erst sah es gar nicht danach aus. Nach dem wir 3 Taxifahrer gefragt hatten, ob sie uns für diesen Betrag nach Lissabon in die Innenstadt fahren würden, und immer wieder ein NEIN zu hören bekommen haben … wollten wir auf U-Bahn fahren umsteigen. Als Felix plötzlich nicht mehr hinter mir stand. Es hatte sich doch ein Taxifahrer erbarmt und brachte uns nach Alfama. Er war sogar so nett, und zeigte uns zu Fuß die richtige Strasse. Herzerweichend. 

In den kommenden 5 Tagen machten wir Lissabon unsicher. Wir entdeckten die Stadt komplett zu Fuß. Als auf gehts. Ich nehme euch mit.
Teil 1 soll euch als Einstimmung dienen. Viel Spass beim stöbern.

Die Portugiesen haben keine Geheimnisse. Zumindest darf jeder ihre Unterwäsche sehen. 

Blick aus unserer Wohnung. 

Diese Hauswände haben es mir wirklich angetan. 

Auf Instagram habt ihr das Foto vielleicht schon gesehen.
Dies war mein täglicher Anblick, auf dem Weg zum Bäcker. Every Day Tingel Tangel Bob.



Unsere Nachbarschaft. Ich vermisse sie.


Trepp auf, Trepp ab.

Als wir in die Straße Beco das Farinhas in unserer unmittelbaren Nachbarschaft einbogen, fielen uns sofort diese Bilder an den Häuserwänden auf. Eine Tafel verriet uns, dass auf den Bildern die Bewohner der Häuser abgebildet sind. 


Blick aus unserer Küche. 

Im Reiseführer von Alexandra Klobouk steht, das man nie auf dem gerade Wege von A nach B kommt. Manchmal geht es einfach nicht weiter. 

Für einen schnellen Kaffee am Morgen, Vormittag, Mittag, nach dem Mittag, am späten Nachmittag, Abends. Eigentlich trinken die Portugiesen immer Kaffee. Sie bestellen meist einen Um Café = ein Espresso. In Lissabon sagt man dazu Bica. Man trinkt ihn direkt an der Bar. 

Ein weiterer Blick aus unserer Wohnung.




Diese Wände. Himmlisch.

So sahen unsere ersten Tage aus. Wir wanderten, und wanderten durch die Stadt.
Immer auf der Suche nach … Nichts. Wir suchten nichts und fanden doch so viel. So viel Entspannung.
Nächste Woche gibt es Zeil 2 für euch. Denn das hier war nur der Anfang. 


Bilder: Danane

Kommentare:

  1. schicke bilder... das licht ist sehr toll :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich musste manchmal an mich halten, nicht so viel zu knipsen.

      Löschen
  2. Diese kleinen Gässchen und diese Fliesen... hach, ich muss da auch unbedingt mal hin!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unbedingt!
      Diese Stadt … ach quatsch, das ganze Land ist wirklich sehr schön!

      Löschen