– DIY | BÜGELBILD MEETS SWEATER

Letzte Woche trug ich meinen grauen Sweater und einen ebenso grauen Blaze. Wie laaangweilig dachte ich auf meinem Weg zur Arbeit. Aber an umkehren war nicht mehr zu denken. Mir sprangen gleich meine Gedanken zu meiner Bügelfolie, die noch zu Hauf in meiner Wohnung liegt. Das ist die Idee. Warum immer neue Klamotten kaufen, wenn man die alten doch einfach ein wenig pimpen kann. Und ihr könnt das auch!

Was du benötigst:
  • Bügeleisen
  • Bügelbild
  • Sweater
Als erstes solltest du deinen Sweater gut bügeln. Damit am Ende auch ja keine Knitter unter dem Bügelbild entstehen. Die Bügelbildfolie bekommt ihr in jedem gut sortiertem Geschäft, in dem es auch Druckerzubehör & andere Druckerpapiere gibt. Ich habe bei diesem Sweater Bügelfolie für weissen Stoff verwendet. Es gibt sie auch noch für dunkle Stoffe. Dann ist die Grafik, das Wort etc. nicht so durchsichtig wie bei diesem.
Wenn ihr euer Bild oder euren Schriftzug ausdruckt (Photoshop, Indesign, Illustrator. das schreit doch gleich nach einem anderen DIY), achtet darauf das ihr ihn spiegelverkehrt anlegt. Um aufgedruckt wieder richtig herum dazustehen. Stellt euer Bügeleisen sehr heiß ein. Achtet darauf, das die Hitze aber auch euer Bedruckstoff verträgt. Findet die richtige Position, legt ein leichtes Tuch (z.B. Stofftaschentuch) zwischen eurem Bügeleisen und dem Bügelbild. Verweilt beim bügeln nicht all zu lange auf einer Stelle. Fahrt gleichmäßig hin und her. So das ihr alle Stellen erwischt. Ihr könnt an einer kleinen Ecke prüfen ob es genug der Bügelei ist. Wenn sich die Folie leicht lösen lässt, reiht es. Wartet noch einen Moment bevor ihr die Folie abzieht. Sie muss erst auskühlen. Zieht sie dann vorsichtig ab und genießt euer Kunstwerk.

Wenn ihr Fragen habt, immer her damit.

Viel Spass!





Bilder: Danane

Kommentare:

  1. so einfach kann's manchmal sein :) sehr hübsch

    AntwortenLöschen
  2. Dein Sweatshirt sieht durch die Verstönerung toll aus. Wenn Bügelbilder so einfach gehalten sind, ist das Resultat auch tragbar. Aus meiner Kindheit erinnere ich mich eher an Bügelbilder mit Fotos. Das war grausig.

    AntwortenLöschen
  3. Hello ... das ist eine fantastische Idee und ich glaube ..... ich hab da das eine oder andere Teil, was aufgebessert werde könnte. Vielen Dank für deine Anregung.
    Liebste Grüße.

    AntwortenLöschen
  4. Das ist eine super coole Sache. Gleich mal gepinnt!
    Ich habe mit 18 oder so mal versucht, mir ein Bandshirt mit Bügelbild selbst zu machen ... vergaß damals allerdings, den leeren Teil um das Bild herum abzuschneiden, sodass ich die durchsichtigen Teile mit aufgebügelt habe. Sah ... weniger gut aus. Danach hatte ich von Bügelbildern erstmal die Schnauze voll. Aber jetzt bin ich ja älter und klüger. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit dem transparenten Rand ich mir auch schon passiert.
      Aus Fehlern lernt man, oder man sagt: "Das muss doch genauso sein." ;-)

      Löschen
  5. Einfach und wunderbar. Und passend zum Blog-Header. :) Ist das die selbe Schriftart wie auf dem ersten Bild? Die gefällt mir nämlich richtig gut.
    Allerliebste Grüße
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, genau … die gleiche Typo. :-)
      Das ist die 'Miniver Pro'.

      Löschen