– GEDANKEN NACH DER BLOGST #2




Ihr dürftet so langsam mitbekommen haben, das ich vergangenes Wochenende auf der Blogst war. Ich kann es nur immer wieder betonen: es war der Wahnsinn!
Weil dieses letzte Wochenende so viele kleine wie auch große Eindrücke bei mir hinterlassen hat, mach ich jetzt einfach eine NACH-DER-BLOGST-EINDRUCKS-WOCHE daraus.

Ein Thema der Blogst war unter anderem: das Kommentieren.
Es wird immer weniger kommentiert. Immer mehr Blogs sprießen aus dem Boden. Was doch eine Wahnsinns Entwicklung ist. Wir werde immer mehr wahr genommen. Es ist für viele nicht nur ein Hobby. Es kann so viel mehr sein. Aber das ist ein anderes Thema.
Leider geht in unserer Gesellschaft auch immer mehr die Zeit flöten. Hier muss man gleich sein. Dort sollten man auch noch vorbei schauen. Im Mittelalter erlebte man in einem Leben soviel wie bei uns in einem Jahr. Aber was bleibt uns, wenn wir immer mehr machen? Bleibt uns die Erkenntnis am Ende eines Tages, einer Woche, eines Lebens, das man auch mal auf die Bremse treten sollte? Aber ich schweife ab.
Was mir auf der Seele brennt: Warum nehmen wir uns nicht ein wenig Zeit um den Bloggern zu zeigen das sie gelesen werden? Klar, werdet ihr vielleicht aufschreien und sagen: Dann nehme ich mir für das kommentieren mehr Zeit aber dafür müssen andere Dinge leiden. Zwingen kann man keinen. Ich euch auch nicht. Aber was ich an dem Blogstwochenende erlebt habe, war pure Leidenschaft (ich bekomme gleich wieder Gänsehaut).
Leidenschaft sollte man teilen. Blogger teilen Leidenschaft.
Kennt ihr vielleicht auch diese Situation: Ihr teilt eure Gedanken, Gefühle und euer Wissen mit einer wahnsinnigen Kraft eurem Gegenüber mit. Der nickt nur müde und lässt euch stehen.
So kann man sich auch leicht als Blogger fühlen. Man reibt sich auf, und drückt dann voller Stolz auf den Veröffentlichen Button … aber was zurück kommt ist nur ein müdes Nicken. Das kann einen ganz schön vor den Kopf stoßen.

Für mich ist mein Blog nicht nur meine Plattform auf der ich mich austoben kann. Er ist viel mehr. Er ist wie ein Marktplatz auf dem man stöbern kann. Was ich aber noch mehr liebe als einfach nur auf dem Markt zu stöbern, ist Menschen zu treffen und ein wenig zu quasseln. Lasst uns einfach mehr Zeit für Dinge nehmen, bei denen ihr das Gefühl habt, der Mensch dahinter würde dafür brennen. Auch im wahren Leben.


Foto: dannane

Kommentare:

  1. So ist es! Wahre Worte.. Ich war hier, ganz bewusst, hab alles gelesen und gefühlt. Hier stelle ich Dir nun ein Blümchen hin, das Musik über Kopfhörer hört. Es trägt eine zerfetzte Jeans, ist superglücklich und leuchtet im Dunkeln. Es wackelt im Takt und lächelt, wenn Du an es denkst. Kein anderer kann es sehen, nur Du, weil Du es gerade "gelesen" hast. Und wehe, Du nimmst dem Blümchen jetzt die heiße Schoki weg, die daneben steht ;-)
    Übernächstes Mal komm ich mit zur Blogst ;-) Wenn hier mal alle gesund bleiben <3
    Liebste Grüße,
    Wonnie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, da konnte sich das Blümchen nicht genug wehren. Der Kakao ist jetzt meine.
      Aber lieben Dank für deine bewussten Gedanken und deine Zeit. :-)

      Löschen
  2. dann kommentiere ich doch mal direkt...
    ich freue mic hauch immer sehr Kommentare zu erhalten und gebe mein bestes zu kommentieren, mal mehr , mal weniger. je nachdem.
    mich zwingen will ich auch nicht und oft sprudelt es einfach raus. so soll es bleiben.
    bähm!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Yeah. So mag ich das. Kommentare die auch kleine Kontroversen aufleben lassen.
      Ich mags immer sehr, wenn du mit deiner zackig, lustigen Art kommentierst.
      Bähm!

      Löschen
  3. Ich komme dem Wunsch auch gleich nach und sage: Es war soooo schön dich zu treffen. Das machen wir hoffentlich bald mal wieder <3

    AntwortenLöschen
  4. ich bin erst relativ frisch bei dir vorbei gestolpert, kommentiere aber auch fast nie... dabei geht es mir ganz ähnlich und ich bin unheimlich traurig, wenn es keine kommentare gibt (oder erst gar keine klicks)... manchmal reicht ja auch ein kleines wort oder sogar nur ein emoticon :)

    AntwortenLöschen
  5. hach schön dass ich dich inspiriert hab :D ja kommentieren ist wichtig :D und jaaaa es war zauberhaft dich kennenzulernen! hab mich ganz arg gefreut mit dir sa abend abzudancen !!

    AntwortenLöschen
  6. Das hast du schön geschrieben. Ich freue mich über jeden Kommentar, weil ich damit sehe, dass sich jemand für meinen Blog interessiert. Ein schönes Gefühl

    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen
  7. Ja, mit dem Kommentieren ist es so eine Sache. Es ist bei mir definitiv weniger geworden, aber ich denke oft, dass die Bilder halt schön anzusehen sind, aber eben nicht mehr, was ja auch ok ist. Aus den Fingern gesaugt sollte es ja auch nicht sein. Aber ich freue mich nach wie vor über jeden, der sich die Zeit nimmt, auch schriftlich seine Meinung zu meinen Inhalten kundzutun.
    Schöne Grüße!

    AntwortenLöschen
  8. Ich lese deine Posts sehr gerne, wenn ich es denn schaffe. Wenn ich aber einmal anfange, dann hole ich meistens die der letzten Woche nach ;)
    Und in der Tat: ich kommentiere sehr wenig. Aber ich bin im Allgemeinen eher eine beobachtende Persönlichkeit.
    Diesen Post möchte ich dann mal als Anlass nehmen und dir für die schönen Anstöße, Ideen und Bilder danken!

    AntwortenLöschen
  9. Jaaaa mehr Kommentare. Ich versuche es, wirklich, weil ich mich doch auch immer so freue. Und weil ich ja auch im echten Leben den Menschen einfach sage, wenn sie etwas Tolles gemacht haben. Oder heute so besonders gut aussehen. Ich lese lieber unregelmäßig mit, dafür mit Muse und Zeit zum Kommentieren.
    Schöne Worte von dir! Liebste Grüße, hab noch eine wunderbare Woche,
    Eva

    AntwortenLöschen