– WAS ICH GELERNT HABE #1





Wie wir wissen lernt man nie aus. mit 70 noch einmal anfangen zu studieren oder ein eigenes Projekt auf die Beine stellen? Vielleicht in einem ganz anderen Bereich noch einmal neu anfangen. Warum nicht. Es wird uns doch heute ganz klar vermittelt, das wir zu allem in der Lage sind, wenn wir nur wollen.

Da ich noch keine 70 bin aber trotzdem gerade einen Wandel durchmachen, werde ich hier jede Woche aufschreiben was ich gerlernt habe. Oder was ich dieses Jahr noch unbedingt lernen möchte.

Was habe ich die letzten 2 Wochen gelernt:
  • Keine andere Person ist für meinen Stress verantwortlich ist. Den mache ich mir schon ganz allein. Also ab jetzt gelassener.
  • Das Ideen nichts mit einem tollen, fancy Skizzenbuch oder Stift oder Büro zu tun haben. (ok, das wusste ich schon eine ganze Weile).
  • Regentage sind gemütlich. Aber viele Regentage hintereinander sind einfach nur deprimierend.
  • Ein gutes Zeitmanagement ist Gold wert. (ja, ich weiss das schon länger. Aber ich muss es noch ausreifen. Wenn man von zu Hause aus arbeitet, wartet einfach zu viel Ablenkung auf mich)
  • Sich nicht immer an Regeln halten bringt viel mehr.
  • Ich liebe Schnee. Aber ich muss einsehen das ich mir in Berlin einfach nur die leuchtende Sonne herbei wünsche.
  • Ich habe mich immer gefragt ob ich mich in die lange Schlange vor Mustafas Gemüsedöner stellen soll. Ich bin gegen Hyp´s aber wenn irgendwo ein riesige Menschenschlage steht, kann ich mich nicht verwehren und muss schauen was da los ist. Aber jetzt haben Maria und Sophie von 40 Days of Eating 2015 den gut belagerten Döner getestet. Ich weiss jetzt was ich mache: Nicht hingehen. Was soll der Quatsch.
  • Wieder neu erlernt: Zeit mit Freunden ist eine der schönsten Erfüllungen.
  • Einfach machen! Nicht mehr so viel grübeln.  
  • Einen Kevir zum wachsen zu bringen.
  • Nicht immer alles auf mich zu beziehen.
  • Zu viel Input tut der Kreativität nicht gut. 
  • Es ist viel einfach als man denkt Plastiktüten aus seinem Leben zu verbannen. Irgendwann ist die Routine da. 
  • Staubwedel sind doch nicht so schlecht.
  • Das umräumen viel Mühe macht. Aber auch sehr viel Spass. 
  • Ich bin absolut keine Spitzenhausfrau und werde es wohl nie werden. Sorry, Freund. 

Könnt ihr neue Erkenntnisse (nicht nur im neuen Jahr) auf eurem Erfahrungskonto verbuchen?


Ich wünsche euch ein wunderbares Wochenende!

Kommentare:

  1. Erkenntnisse sind immer was Feines. Meine diese Woche: Schleudertrauma braucht kein Mensch und Fotos nach Farben sortieren kann sehr lange dauern ;)!

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Danane, da haben mich ein paar deiner Erkenntnisse echt zum Grübeln gebracht. Punkt 1 zum Beispiel. Und das mit dem nicht alles auf sich selbst beziehen. Aber Erkenntnisse sind ja immer der Schritt zur Besserung (Vorausgesetzt man will das überhaupt). Was den Stress angeht muss ich weiter an mir arbeiten und deswegen lautet meine erweiterte Erkenntnis dazu:
    Meistens ist die Vorstellung vom Stress schlimmer als der Stress selbst. In dem Sinne ein schönes und stressfreies Wochenende ;)

    AntwortenLöschen
  3. Gute Idee, ich geh mir mal Gedanken machen!
    Deine Erkenntnisse klingen schon einmal sehr weise! ;)

    AntwortenLöschen
  4. Ach du, meine "aus-dem-Herzen-Sprecherin". Ich möchte noch ganz viel von und mit dir lernen. Viele deiner Punkte sind mir auch bereits bewusst, aber der letzte Kick zur Umsetzung bleibt meist aus... Soeben habe ich gelernt, dass ich nicht alleine bin mit meinen Grübeleien.

    AntwortenLöschen
  5. Eine schöne Liste! :) Mein Kopf schwirrt gerade zu sehr, als dass mir bewusst wäre, was ich gelernt hätte. Vielleicht sollten wir alle das öfter mal aufschreiben. Könnte ein neuer Trend werden. ;)

    AntwortenLöschen
  6. Hach, in so vielen Punkten finde ich mich wieder. Ein Teil davon schon umgesetzt, der andere muss noch werden.
    Schicke dir sonnige Grüße!

    AntwortenLöschen